Tanklöschfahrzeug TLF8/18
Besatzung 1/2 Truppbesatzung
Zul. Ges.-Gewicht 7.480 kg (Führerscheinklasse C1)
Fahrgestell Daimler-Benz Unimog U 1300 L, Extrem geländefähig, Spezialreifen, Allradantrieb, Differentialsperren
Baujahr 1983 (Erstzulassung: 02.05.1983)
Motor 6-Zylinder-Diesel-Reihen-Motor, Direkteinspritzung, Lichtmaschine 770 W/12V, Leistung: 96kW (= 130 PS), Hubraum: 5.636 cm³
Aufbau Fa. Schlingmann (Dissen), Geschl. Koffer, 4 Rolläden, Dach voll begehbar, Aufbau weitgehend aus Aluminium, Löschwasserbehälter für 1.800 Liter Wasser, Zwei Schnellangriffseinrichtungen (1 x 30 Meter formstabiler C-Druckschlauch, 1 x C-Strahlrohr auf Dach), Wasserabgabe während der Fahrt möglich u.U. aus Dachluke
Pumpe Feuerlöschkreiselpumpe Fabrikat Rosenbauer Größe 8/8 (800 l/min bei 8 bar) im Heck, einstufig mit Entlüftungsautomatik mittels Doppelkolbenentlüftungspumpe
Beladung nach DIN 14530 (Löschgerät z.B. auch zur Schaumerzeugung, 3 Atemschutzgeräte PA 80-1800, 4-Meter-Funkgeräte, Beleuchtungsgerät, Handwerkszeug usw.) Zusatzbeladung nach örtlichen Gegebenheiten
Verwendung Brandbekämpfung im Sofortangriff, auch im schwierigen Gelände (insbesondere im Essener Süden) Wasserförderung, Wassertransport, begrenzt auch Rettungs- Hilfeleistung möglich
Standort FZ 1/16 (Amtl. Kennzeichen: E-2274), Löschzug 9 (Essen-Heisingen), Gerätehaus Zölestinstraße 25
Indienststellung Der FF-Heisingen am 04.06.1983 im Rahmen eines Tag der offenen Tür übergeben
Löschgruppenfahrzeug LF8/6
Besatzung 1/8 Gruppenbesatzung
Zul. Ges.-Gewicht 9.000 kg (Führerscheinklasse C)
Fahrgestell MB 917 AF
Baujahr 1995 (Erstzulassung: 23.03.1995)
Motor Leistung: 121 kW (= 161 PS), Hubraum: 5.959 cm³
Aufbau Fa. Ziegler (Giengen)Geschl. Koffer, 5 Rolläden, Dach voll begehbar, Aufbau weitgehend aus Aluminium, Löschwasserbehälter für 600 Liter Wasser, Schnellangriffseinrichtung (50 Meter mit Akron Turbojet Strahlrohr)
Pumpe Feuerlösch-Kreiselpumpe Fabrikat Ziegler, Größe 8/8 (800 l/min bei 8 bar) im Heck, einstufig mit Entlüftungsautomatik mittels Trokomat
Beladung nach DIN 14530 (Löschgerät z.B. auch zur Schaumerzeugung, 4 Atemschutzgeräte PA 80-1800 [davon 2 im Mannschaftsraum], 4-Meter-Funkgerät, Stromerzeuger 5 kVA, Rettungsgerät[Rettungsschere-Spreizer-Kombination], Beleuchtungsgerät[2 x 1000 W Scheinwerfer], Handwerkszeug usw.) Zusatzbeladung nach örtlichen Gegebenheiten
Verwendung Brandbekämpfung (auch im Sofortangriff) Wasserförderung, auch Rettungs- und Hilfeleistung möglich
Standort FZ 2/22 (Amtl. Kennzeichen: E-2942), Löschzug 9 (Essen-Heisingen), Gerätehaus Zölestinstraße 25
Indienststellung Der FF-Heisingen am 11.06.1995 im Rahmen einer Öffentlichkeitsveranstaltung übergeben
Rüstwagen RW 1
Besatzung 1/2 Truppbesatzung
Zul. Ges.-Gewicht 7.490kg
Fahrgestell Daimler-Benz Unimog U 1300 L
Baujahr 1989
Motor Leistung: 96 kW (= 130 PS), Hubraum: 5.636 cm³
Aufbau Wackenhut, Kofferaufbau mit 5 Geräteräumen und Dachhalterungen.
Pumpe -
Beladung Verlastung des Ausstattungssatzes RW1
Verwendung -
Standort Löschzug 9 (Essen-Heisingen), Gerätehaus Zölestinstraße 25
Indienststellung 02.07.1990
Schlauchwagen SW 2000
Besatzung 1/2 Truppbesatzung
Zul. Ges.-Gewicht 9500 kg (Führerscheinklasse C)
Fahrgestell Iveco 95 E 180 AW
Baujahr 1995
Motor Leistung: 132 kW (= 180 PS), Hubraum: 5861 cm³
Aufbau Fa. Lentner, seitlich 2 Rolläden, Ladefläche für 2000m B-Schlauch
Pumpe Tragkraftspritze TS 8/8(800 l/min bei 8 bar) der Marke Ziegler Ultra Leicht
Beladung 2000m B-Schlauch in Buchten auf Ladefläche, 1 TS 8/8, Gerätschaften zur Wasserförderung
Verwendung Zur Wasserversorgung über lange Wegstrecken geeignet
Standort Amtl. Kennzeichen: E-8363, Löschzug 9 (Essen-Heisingen), Gerätehaus Zölestinstraße 25
Indienststellung 1996